jugenddrehscheibe on tour: Bei der Jury des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder

Rund 1.900 Einsendungen aus ganz Deutschland erreichten die Jury des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder in diesem Jahr. Veranstaltet wird der Wettbewerb gemeinsam von der Jugendpresse Deutschland und den Ländern der Bundesrepublik Deutschland.

Kürzlich tagten die Juroren im Brandenburger Landtag in Potsdam um die Gewinner der sechs verschiedenen Schulkategorien zu küren.

Das Videoteam der Jugenddrehscheibe hat sich dort umgesehen und mit Jurymitgliedern darüber gesprochen, was bei der Auswahl besonders zu beachten ist.


jugenddrehscheibe on tour: Das Web-TV-Projekt „Auf Arbeit“

Das Web-TV-Projekt „Auf Arbeit“ bietet jungen Menschen Einblicke in verschiedene Berufsfelder. Wie kam es zu der Idee? Auf welchen Kanälen läuft das Projekt? Wie wird es finanziert? Diese und weitere Fragen beantworten Christina zur Nedden und Mark Heywinkel, die Gründer von „Auf Arbeit“, im Interview mit Erik Koszuta und Julius Erdmann von der jugenddrehscheibe.

 
 

BLICKWINKEL: Video-Schulporträts

„Zeigt her eure Schule“: Nach diesem Motto verfährt BLICKWINKEL, die Jugendredaktion der Geislinger Zeitung.
Begleitet vom Videoteam der Südwest Presse stellen die Jungredakteure ihre Schulen in mehrteiligen Videoreportagen vor.
So werden etwa spezielle Schulprojekte gezeigt, wie etwa die Schulband oder die Übungsfirmen, bei denen die Schüler Unternehmen leiten, die mit Firmen aus der Region zusammenarbeiten.
Außerdem erklärt der Schulleiter das Grundkonzept der Schule, etwa wie versucht wird, durch Kooperationen mit Unternehmen und Hochschulen einen Praxisbezug herzustellen.
Hier geht’s zum YouTube-Kanal der Geislinger Zeitung.
 

FUDDER: Zeitzeugen im Videointerview

Fudder_Bombennacht„Operation Tigerfish“ – so lautete der Deckname des Luftwaffenangriffs, den die Royal Air Force am 27. November auf die Stadt Freiburg flog. Mit rund 2800 Toten handelte es sich dabei um den schwerwiegendsten Angriff, den die badische Stadt während des Zweiten Weltkriegs zu erleiden hatte. Anlässlich des 70. Jahrestags des Ereignisses hat Fudder, das Jugendportal der Badischen Zeitung, drei Zeitzeugen ausfindig gemacht. Diese gaben in Videointerviews Auskunft darüber, wie sie die Nacht und den grausamen Feuersturm erlebten.

Hier geht es zu den Videos.

KJF-Medienwettbewerbe: Die besten Fotos und Videos werden gesucht

Bildschirmfoto 2013-10-24 um 15.47.45Angehende Fotografen und Videokünstler aufgepasst! Das Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJF), ein bundesweites Zentrum für kulturelle Medienbildung, veranstaltet im Auftrag des Bundesjugendministeriums zwei Medienwettbewerbe: den Deutschen Jugendfotopreis und den Deutschen Jugendvideopreis. Die Wettbewerbe richten sich an Jugendliche bis 26 Jahre. Damit es gerecht zugeht, werden die Filme und Fotos in vier Alterstufen juriert: bis 10 Jahre, 11 bis 15 Jahre, 16 bis 20 Jahre, 21 bis 26 Jahre.

Beim Deutschen Jugendvideopreis geht es um die besten Spielfilme, Dokus, Animationen, Music Clips oder Filmexperimente. Thema und Umsetzung können bei diesem Wettbewerb frei gewählt werden. Darüber hinaus können die Teilnehmer auch Beiträge zum Jahresthema „Jetzt oder nie!“ einsenden. Die besten Arbeiten werden auf dem Bundesfestival Video vom 27. bis 29. Juni in Halle an der Saale gezeigt und mit Preisen im Gesamtwert von 13.500 Euro ausgezeichnet. Mehr Informationen sowie Bild- und Filmmaterial zum Deutschen Jugendvideopreis gibt es unter www.jugendvideopreis.de. Einsendeschluss für Beiträge ist der 15. Januar 2014.

Der Deutsche Jugendfotopreis – der größte und renommierteste Foto- und Imaging-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche – sucht wieder die besten Bilder von jungen Fototalenten. Thema und Umsetzung können die Kinder und Jugendlichen frei wählen. Wer mag, kann auch starke Bilder aus dem Alltag zum diesjährigen Sonderthema „Draußen vor der Tür“ schicken. Einsendeschluss ist der 1. März 2014. Die besten Bilder werden mit Preisen im Gesamtwert von mehreren tausend Euro prämiert und auf der photokina 2014 ausgestellt. Mehr Infos gibt es unter www.jugendfotopreis.de.

Wettbewerbe zum Thema “UNTERWEGS”

Sowohl der Deutsche Jugendfotopreis als auch der Deutsche Jugendvideopreis und der Wettbewerb Video der Generationen finden in diesem Jahr unter dem Titel „Unterwegs“ statt.


Beim Video der Generationen werden Teams aus jungen und älteren Menschen dazu aufgerufen, ihre Ideen zu diesem Schwerpunktthema in einem Video zu verarbeiten. Wem hierzu nichts einfällt, der kann frei ein Thema wählen, zu dem er ein Video erstellen möchte, der Wettbewerb hat auch eine Kategorie „Allgemeiner Wettbewerb“. Insgesamt dürfen Thema, Form und Genre frei gewählt werden, allerdings interessiert die Organisatoren vor allem der Blick von Jung und Alt aufeinander.


Am Deutschen Jugendvideopreis können Kinder und junge Erwachsene bis 25 Jahren teilnehmen, die das Filmen rein hobbymäßig betreiben. Hier sind genau wie beim Video der Generationen der Kreativität hinsichtlich Thema und Umsetzung keine Grenzen gesetzt, alles ist erlaubt. Und beim Sonderthema „Unterwegs“ freut sich die Jury besonders auf viele fantasievolle Ideen, wie dieses Thema betrachtet werden könnte.


Auch der Deutsche Jugendfotopreis 2012 widmet sich, neben der Möglichkeit, eine eigene Themenidee zu wählen, dem Bereich „Unterwegs“. Neben diesen beiden Kategorien werden ebenfalls Preise für Einreichungen in der Kategorie „Next Level“, für Reportagefotos sowie für Schul-Fotoprojekte vergeben. Wichtigstes Kriterium für die Jury ist die Originalität der Beiträge. Wie beim Deutschen Jugendvideopreis dürfen auch beim Deutschen Jugendfotopreis die Teilnehmer nur maximal 25 Jahre alt sein.


Ausgeschrieben und organisiert werden alle Wettbewerbe vom Kinder- und Jugendfilmzentrum, im Auftrag des Bundesjugendministeriums. Der Einsendeschluss für den Jugendfotopreis ist der 1. März 2012, die beiden Videowettbewerbe enden früher, nämlich am 15. Januar 2012.


Mehr Information, auch zu den Preisen, die es zu gewinnen gilt, gibt es hier:


www.video-der-generationen.de


www.jugendvideopreis.de


www.jugendfotopreis.de


  • © 2018 Bundeszentrale für politische Bildung
Top