Junge Zeiten: Die Suche nach dem Goldenen Zeitalter

von Redaktion | Nov 5, 2013 | Comments Off on Junge Zeiten: Die Suche nach dem Goldenen Zeitalter
 
Jugenddrehscheibe , , ,

Bild 4Sie greift um sich, die Retromanie. Vintage-Klamotten am Leib, die alte Soul-Schallplatte unter dem Arm und ab ins Kino, die Neuauflage des “Großen Gatsby” gucken. Die Sehnsucht nach längst vergangenen Zeiten ist nicht neu. Geradezu zyklisch erfolgt die popkulturelle Wiederbelebung vergangener Dekaden. Doch sind sich Kultur- und Medienwissenschaftler einig, dass die jetzige Generation alle vorherigen in Sachen Rückwärtsgewandtheit noch übertrifft. Ob sich dahinter ein spielerisches Sich-Inspirieren-Lassen oder aber Eskapismus versteckt, sei dahin gestellt. Fest steht, die Faszination ist groß.
Auch die Jugendredaktion des Kölner Stadt-Anzeigers begibt sich auf eine Zeitreise. Fünf Junge Zeiten-Autoren schreiben in kurzen Texten über ihr persönliches “Goldenes Zeitalter”. Während sich der eine in die aufregende, vor technischen Revolutionen nur so strotzende, also überaus zukunftszugewandte Zeit des späten 19. Jahrhunderts zurücksehnt, sieht sich eine andere im Paris der 1920er Jahre Charleston tanzen. Eine weitere Autorin trauert dem Zeitgeist der wilden Siebziger hinterher.
Doch es geht auch anders. So fühlt sich Cem in der Gegenwart genau richtig aufgehoben und beschreibt, was unser Zeitalter so einzigartig macht. Und Simon reist in Gedanken sogar 300 Jahre in die Zukunft. Hier erwartet ihn zwar kein gesellschaftliches und technologisches Paradies aber seine Neugier auf das was kommt, schlägt die Sehnsucht nach dem was war um Längen. Von wegen Generation Retro.

Comments are closed.